Entschluss

Noch schien der Lenz nicht gekommen,
Es lag noch so stumm die Welt,
Da hab' den Stab ich genommen,
Zu pilgern ins weite Feld.

Und will auch kein' Lerch' sich schwingen,
Du breite die Flügel, mein Herz,
Lass hell und fröhlich uns singen
Zum Himmel aus allem Schmerz!

Da schauen im Tale erschrocken
Die Wandrer rings in die Luft,
Mein Liebchen schüttelt die Locken,
Sie weiß es wohl, wer sie ruft.

Und wie sie noch steh'n und lauschen,
Da blitzt es schon fern und nah,
All' Wälder und Quellen rauschen,
Und Frühling ist wieder da!

Joseph von Eichendorff
(1788 - 1857)

Ernesto Handmann
fruehlingsgedichtearcor.de  
Gedichte   Liebesgedichte   Naturgedichte   Frühlingsgedichte-2   Sinngedichte   Dichter   Kontakt www.fruehlingsgedichte.phantasus.de  
Gedichte Frühlingsgedichte Frühlingsgedichte Ernesto Handmann
Start   Gedichte   Liebesgedichte   Naturgedichte   Frühlingsgedichte-2   Sinngedichte   Balladen   Sonette   Dichter   Kontakt   fruehlingsgedichtearcor.de  
Beliebte und bekannte
Frühlingsgedichte
Frühlingsgedichte (2)