Sonnenuntergang

Wo bist du? trunken dämmert die Seele mir
    Von aller deiner Wonne; denn eben ist's,
        Dass ich gelauscht, wie, goldner Töne
            Voll, der entzückende Sonnenjüngling

Sein Abendlied auf himmlischer Leier spielt';
    Es tönten rings die Wälder und Hügel nach.
        Doch fern ist er zu frommen Völkern,
            Die ihn noch ehren, hinweggegangen.


Friedrich Hölderlin
(1798/99)


Hinweis
Themengleich ist das hier nicht aufgeführte Gedicht Hölderlins "Dem Sonnengott".
(Anm. d. Hrg.)
Ernesto Handmann
naturgedichtearcor.de
Oben   Start   Gedichte   Liebesgedichte   Naturgedichte   Sinngedichte   Balladen   Dichter   Kontakt www.gedichte.phantasus.de  
Gedichte Naturgedichte Naturgedichte Ernesto Handmann
Start   Gedichte   Liebesgedichte   Naturgedichte   Sinngedichte   Balladen   Sonette   Dichter   Kontakt   naturgedichtearcor.de
Naturgedichte
Auf einem jungen Erlenbaum
wiegen sich blinkende Tropfen
Naturgedichte - Naturlyrik